Stadtgalerie Saarbrücken » Statements 2018

Statements 2018

STATEMENTS 2018

26. Oktober 2018 - 13. Januar 2019

Tender kissing that leads to some rough ass fucking stuff*

*Ein Video: Zwei junge Männer küssen sich. Erst liebevoll, dann immer leidenschaftlicher. Im hell erleuchteten Raum,­ ein Dachboden mit Holzgebälk, stehen ein Bett und ein Nachttisch mit hellem Birkenfurnier; die Bettwäsche ist bunt gestreift. Später kommt es zum Geschlechtsverkehr, zuerst oral, dann anal. Bei einem der Akteure zeigen sich rot-fleckige Jungmännerwangen. In einer Ecke stehen ein Klappbett und eine Kaffeetasse.

Lucie Sahner, Thilo Seidel und Birte Spreuer: Tender kissing* that leads to some rough ass fucking stuff

Lucie Sahner, Thilo Seidel und Birte Spreuer: Tender kissing* that leads to some rough ass fucking stuff

Der Ausstellungstitel „Tender kissing that leads to rome rough ass fucking stuff“ bezieht sich auf ein pornografisches Fundstück, welches den Künstler*innen Lucie Sahner, Thilo Seidel und Birte Spreuer bei der Auseinandersetzung mit dem weitläufigen und schwer fassbaren Begriff der Intimität begegnet ist. Nach und nach haben sie sich diesem Begriff genähert. Was bedeutet Intimität? Innigkeit? Nähe? Vertrautheit? Sich öffnen, miteinander intim sein, miteinander schlafen?

Erforscht werden sowohl die Dimensionen des menschlichen Strebens danach, sich zu verbinden und zu verschmelzen als auch die damit einhergehenden Grenzerfahrungen. Anstatt hinter verschlossenen Türen zu agieren widmen sich die Künstler*innen dieser Thematik offen und (selbst)konfrontativ. Sie recherchieren, entdecken, tauschen sich aus und spüren in sich hinein. Der Umgang mit Material und Stofflichkeit ist hierbei wichtig und erzeugt ambivalente Synergien. So entsteht durch Seidenwäsche, Gelatine und Plankton eine erfahrbare, durchdringende Ausstellungsarchitektur.

 

Lucie Sahner (geb. 1986 in Völklingen) schloss 2016 ihr Studium der Freien Kunst an der HBKsaar ab und absolvierte anschließend ein Meisterschülerstudium bei Prof. Gabriele Langendorf. Thilo Seidel (geb. 1987 in München) war Meisterschüler bei Prof. Eric Lanz und studierte von 2011 bis 2016 Media Art & Design an der HBKsaar. Birte Spreuer (geb. 1985 in Neunkirchen) schloss 2015 ihr Kommunikationsdesignstudium an der HBKsaar ab und war anschließend Meisterschülerin bei Prof. Indra Kupferschmid.

Thilo Seidel, 1987 in München geboren und war Meisterschüler bei Prof. Eric Lanz, studierte von 2011 bis 2016 Media Art & Design an der HBKsaar. 2014 erhielt Thilo Seidel ein Förderstipendium der Landeshauptstadt Saarbrücken,  2016 den Bank 1 Saar-Förderpreis für Design. Er war mit seinen Arbeiten bei der Landeskunstausstellung 2017 vertreten. Für seine Videoinstallation „GP01151.mp4 – about (deep) space(s)“, die im Metzer Arsenal zu sehen war,  wurde Thilo Seidel mit dem Kunstpreis Robert Schuman 2018 ausgezeichnet.

Birte Spreuer, 1985 in Neunkirchen geboren, schloss 2015 ihr Studium des Kommunikationsdesign an der HBKsaar ab und absolvierte anschließend ein Meisterschülerstudium bei Prof. Indra Kupferschmid. 2015 erhielt sie, gemeinsam mit ihrer Kommilitonin Daniela Spinelli, den Peter und Luise Hager-Preis, Platz zwei. Birte Spreuer war 2016 für den German Design Award nominiert und wurde 2017 mit dem Gregory Calender Award ausgezeichnet.

Die Präsentation findet im Rahmen der Ausstellungsreihe „Statements“ statt, einem Kooperationsprojekt zwischen der HBKsaar und der Stadtgalerie Saarbrücken.