Stadtgalerie Saarbrücken » Rahmenprogramm

IN THE CUT

Unsere Ausstellung dreht sich um ein klassisches Thema und das große Tabu – Sexualität.
Dabei präsentiert die Schau nicht den männlichen Blick auf den weiblichen Körper, sondern zeigt Werke von Künstlerinnen, die ihren begehrlichen Blick auf den männlichen Körper werfen. Mit ihren ironischen, humorvollen, kritischen wie leidenschaftlichen Männer-Bildern brechen sie dabei gleich mehrere Tabus, indem sie die Machtverhältnisse umkehren und Anspruch auf sexuelle Selbstbestimmung und künstlerische Autorität erheben.

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. 

weiterlesen »

Rahmenprogramm

26.09.2018 - 17:00 Uhr
Stadtgalerie Exkursion / Führung

Jeden Mittwoch bieten wir Ihnen kostenfreie Führungen an. Um 17 Uhr begleitet Sie unser erfahrenes Führungspersonal durch die Ausstellung 'IN THE CUT - Der männliche Körper in der feministischen Kunst'.
Der Eintritt ist frei!

10.10.2018 - 17:00 Uhr
Stadtgalerie Exkursion / Führung

Die Direktorin der Stadtgalerie und Kuratorin der Ausstellung 'IN THE CUT - Der männliche Körper in der feministischen Kunst' führt Sie persönlich durch die Ausstellung und gibt ganz exklusive Einblicke in die Werke der Künstlerinnen. 

26.10.2018 - 19:00 Uhr
Stadtgalerie Saarbrücken Ausstellung

VERNISSAGE

Der Ausstellungstitel "Tender kissing that leads to rome rough ass fucking stuff" bezieht sich auf ein pornografisches Fundstück, welches den Künstler*innen Lucie Sahner, Thilo Seidel und Birte Spreuer bei der Auseinandersetzung mit dem weitläufigen und schwer fassbaren Begriff der Intimität begegnet ist.
Nach und nach haben sie sich diesem Begriff genähert.

Was bedeutet Intimität? Innigkeit? Nähe? Vertrautheit? Sich öffnen, miteinander "intim sein", miteinander schlafen? 

Stadtgalerie Veranstaltungsraum Seminar / Workshop

ACHTUNG TERMIN WURDE VERSCHOBEN

Der Workshop SEXY THINGS mit Prof. Dr. Nanna Lüth (Universität der Künste Berlin) basiert auf einer Reihe von Körper- und Reflexionsübungen. Dabei werden Posen einstudiert und performativ nachvollzogen. Körpersprache, Sexualität und Geschlecht werden dadurch reflektiert. Anschließend erstellen Sie eigene Objekt, die mit Bezug auf die Werke in der Ausstellung diskutiert werden. Bitte bringen Sie einen Gegenstand mit, den Sie mit Sexualität assoziieren. 

Nur mit Anmeldung.